Ja, Sie haben recht gelesen: Kundenabwertung, nicht Aufwertung!

Jüngst an meinem Geburtstag erhielt ich viele Glückwünsche, was mich natürlich außerordentlich freut. Mir wirklich nahestehende Personen rufen an, andere wiederum schicken eine WhatsApp Message und wiederum andere senden Glückwünsche über die bekannten Business-Netzwerke (Xing etc.).

Alles ist schön und bereitet Freude, so lange ich als Geburtstagskind den Eindruck habe, es ist persönlich. Also nur für mich geschrieben (Nachsatz: und von einem Menschen).

Einer der größten Abwertungen, wenn nicht sogar die Größte, ist folgende SMS-Message, die ich von einem Anbieter erhielt, wo ich vor vielen Jahren selbst mal Kunde war.

Leute, echt jetzt?!

Es ist bereits schwach, einen absoluten Standardtext abzudrucken.

Schlimmer ist, dass ich bereits während des Lesens erahne, dass es sich hierbei um eine automatisierte Nachricht handelt.

Die eigentliche Katastrophe ist jedoch die Unverfrorenheit, explizit noch darauf hinzuweisen, dass man nicht antworten soll, weil es sich eben um eine „automatisierte SMS“ handelt.

Was will dieses Unternehmen damit zeigen? Vielleicht mit welcher Überlegenheit sie digitale Tools nutzen, um Geburtstagswünsche auszusenden? Es ist unfassbar und zeigt mir, dass es noch viel, sehr viel Verbesserungspotential im Umgang mit der Spezies Kunde gibt. Dennoch mutet es traurig an, denn es gibt sichtlich Menschen, die ernsthaft denken, diese unpersönlichen Maßnahmen machen dem Kunden Freude. Das stimmt mich nachdenklich.

Wie können Sie das besser machen?

Um Kunden zu begeistern und stets die „Pole Position“ im Kopf des Kunden zu bewahren, gibt es bloß eine Regel, die lautet: Tue alles anders als andere!

Wer sagt denn, dass Sie zum Geburtstag des Kunden gratulieren müssen? Auch Ihre Geschäftsverbindung mit dem Kunden hatte mal einen Geburtstag, nicht wahr? Vielleicht könnten Sie auch hierzu gratulieren und einen netten Brief verfassen, handgeschrieben mit persönlichen Worten. Das hat Stil und Niveau! Nur so als Idee.

Wenn Sie noch weitere gute Ideen brauchen, wie Sie Kunden dauerhaft durch kreative „After Sales“-Maßnahmen an sich und Ihr Unternehmen binden, kommen Sie gerne auf uns zu.

Beste Grüße,

Daniel Reisenhofer