Wir Menschen leben in Relationen, Vergleichen und Kontrasten. Der Vergleich ist das Ende oder der Beginn des Glücks. Wir sehen selten etwas isoliert, sondern immer nur in Relation zu etwas.

Warum gibt es in fast jedem Film so etwas wie einen „Bösen“ und als Kontrast hierzu natürlich einen „Guten“? Was wäre denn überhaupt gut, gäbe es nicht das Böse als Gegensatz zur Wirkung?

Das menschliche Gehirn ist so aufgebaut, dass es Beziehungen wahrnimmt und nicht einzelne Elemente.

Genau damit setzt sich das taufrische Sales-Statement von D.R. Vertriebsimpulse auseinander. Denn bewusst geschaffene Kontraste im Verkauf nehmen mehr Einfluss auf uns und unser Handeln als uns lieb ist.